CDU Fraktion stellt Antrag an den Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo:

Antrag:

Der Lippe Garten ist attraktiver zu gestalten und die Anlage ist so zu optimieren, dass hier Events problemloser, einfacher stattfinden können. Hierzu ist auch die Infrastruktur mit Wasserver- und -entsorgung zu ertüchtigen. Ziel muss es auch sein, dass in den Zeiten in denen keine Veranstaltung stattfindet, die kleine Parkanlage ein attraktiveres Erscheinungsbild liefert und mit (demontierbaren) Parkbänken der Ruhe und Entspannung dient.

Die Verwaltung wird beauftragt hierzu ein Konzept zu erarbeiten, damit dieses zur gegebenen Zeit umgesetzt wird.

Begründung:

Die Veranstaltungen im Lippegarten erfreuen sich allgemein großer Beliebtheit und tragen zur Belebung der Innenstadt bei. Dies ist zu fördern. Die Architektur hat hier den Bedürfnissen der Menschen zu folgen.

In seiner Optik erinnert der Lippegarten einer im Barockstil nachempfundenen Gartenanlage. Er ist aber keineswegs historisch oder steht nicht unter Denkmalschutz. Bevor hier diese Anlage entstand, war auf der Fläche eine Tankstelle mit einem dahinter liegenden Privatgarten. Später wurde dieser Garten als öffentlicher mit Parkuhren bestückter Parkplatz genutzt.

Gerade für Städte mit historischem Stadtkern ist die Belebung, die Förderung der Besucherfrequenz von entscheidender Bedeutung. Besuchermagneten an der Peripherie der Stadt nützen weder dem Einzelhandel noch der Gastronomie.


20190606 PlanBSelbstbestimmt leben bis ins hohe Alter

Wertvolle Informationen rund um das Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung erhielten zahlreiche Besucher der CDU-Veranstaltung „Plan B?“, die zusammen mit dem Ambulanten Palliativ- und Hospizberatungsdienst Lippe e.V. am 05.06.19 im Hanse Haus in Lemgo durchgeführt wurde.

Weiterlesen ...

Besichtigung der Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer

20190612 Hofmolkerei Eben EzerDie Nachfrage nach guten Regionalprodukten ist ungebremst. Seit 2009 erfreuen sich die Milchprodukte aus der Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer einer stetig steigenden Nachfrage. Die Bioland-Produkte tragen des Gütesiegel "Lippequalität", da sie zu 100% aus regionaler Produktion kommen und damit die Kriterien der Regionalvermarktung nach den Lippequalität-Richtlinien erfüllen. Die Rohmilch wird auf dem Meierhof der Stiftung Eben-Ezer von der Schweizer Familie Reinhard und dem Biolandbetrieb von Franziska Lübbert aus Detmold erzeugt.
Mit dem Kuhstall der Reinhards in unmittelbarer Nachbarschaft der Stiftungsmolkerei findet man vermutlich Deutschlands kürzesten Milchtransportweg – gerade mal 30 m bis in die Molkerei! Auch die Fruchteinlagen der Bio-Joghurts kommt aus Lippe, von den Bio-Obstplantagen des Lohmannshof der Lebenshilfe Detmold.

Mittwoch, 12. Juni 2019 um 14:00 Uhr in Lemgo.Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Kalender

Lemgo.jpg