Die traurige Geschichte des Lindenwalles

Veröffentlicht: Montag, 17. August 2015 11:04

CDU vor Ort:

Nicht nur Menschen werden alt, auch Bäume. Sie werden morsch, müssen aufwendig überwacht und beschnitten werden und irgendwann stellen Sie eine Gefahr dar. So geht es nun den 80 Bäumen auf dem gleichnamigen Lindenwall.

„Es ist für Laien nicht erkennbar und es ist traurig, diese Bäume irgendwann demnächst fällen zu müssen, doch wir müssen uns wohl damit abfinden. Das Risiko, dass jemand durchabbrechende Äste zu Schaden kommt ist einfach zu groß. Wichtig ist, dass die Neubepflanzung durch Linden in einem Guss erfolgt, damit in absehbarer Zeit der denkmalgeschützte Lindenwall wieder sein einmaliges Aussehen zurückerhält.“ Dies war das Fazit, welches die CDU-Ratsfraktion nach den Erklärungen von Hans-Friedrich Meiercord nach dem Rundgang über den Wall zog.

 

 

 

Hans-Friedrich Meiercord erläutert der CDU Ratsfraktion den Zustand der Bäume auf dem Lindenwall