CDU vor Ort

Die Lemgoer CDU-Fraktion macht sich seit langem für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems stark. Bei einem Ortstermin im Schulzentrum Heldmanskamp sahen die Christdemokraten ihre Haltung bestätigt. Fraktionsvorsitzender Dr. Harald Pohlmann: „Unsere Hauptschule und unsere Realschule genießen einen ausgezeichneten Ruf. Auch die Anmeldezahlen bestätigen dies. Beide Schulen sind für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Ein Infrage stellen dieser Schulformen verbietet sich.“

Der Leiter der Realschule Norbert Fischer berichtete über steigende Anmeldezahlen, die den guten Ruf seiner Schule belegen. Für das kommende Schuljahr liegen 129 Anmeldungen vor, davon 38 aus den umliegenden Gemeinden.  Damit wächst die Realschule auf 643 Schüler. Fischer verwies zudem auf die enge Zusammenarbeit zwischen Haupt.- und Realschule, die sich unter anderem für Kinder mit besonderem Förderbedarf auszahle.  Der Sonderschulpädagoge Matthias Tiemann, der am Heldmanskamp  für die Förderung zuständig ist, bestätigte die gute Kooperation. Tiemann: „Die Inklusion stellt uns vor Herausforderungen, die wir an diesem Schulzentrum gemeinsam meistern.“ Die Leiterin der Hauptschule Petra Fecke erläuterte, dass ihre Schule zwar in der Regel mit nur einem Zug startet, dann aber schnell aufwächst. Zurzeit besuchen 299 Kinder und Jugendliche diese Schule. Eine besondere Stärke beider Schulen ist die Berufsorientierung, die durch eine enge Kooperation mit verschiedenen heimischen Unternehmen möglich wird. Petra Fecke zur Notwendigkeit einer Hauptschule in Lemgo: "Ein dreigliedriges Schulsystem kann nur mit einer gut aufgestellten und innovativen Hauptschule funktionieren, die sich in speziellem Maß um die Unterstützung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf bemüht."

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann bedankte sich bei den Schulleitungen für die engagierte und erfolgreiche Arbeit. „Aufgrund der starken Nachfrage werden wir als Schulträger auch weiter in diesen Standort investieren. Insbesondere der alte Klassentrakt der Hauptschule wird in absehbarer Zeit ersetzt werden.“

v.l.: Dr. Harald Pohlmann, Thomas Portong, Norbert Fischer, Matthias Tiemann, Dr. Reiner Austermann, Petra Fecke

 


20190606 PlanBSelbstbestimmt leben bis ins hohe Alter

Wertvolle Informationen rund um das Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung erhielten zahlreiche Besucher der CDU-Veranstaltung „Plan B?“, die zusammen mit dem Ambulanten Palliativ- und Hospizberatungsdienst Lippe e.V. am 05.06.19 im Hanse Haus in Lemgo durchgeführt wurde.

Weiterlesen ...

Besichtigung der Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer

20190612 Hofmolkerei Eben EzerDie Nachfrage nach guten Regionalprodukten ist ungebremst. Seit 2009 erfreuen sich die Milchprodukte aus der Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer einer stetig steigenden Nachfrage. Die Bioland-Produkte tragen des Gütesiegel "Lippequalität", da sie zu 100% aus regionaler Produktion kommen und damit die Kriterien der Regionalvermarktung nach den Lippequalität-Richtlinien erfüllen. Die Rohmilch wird auf dem Meierhof der Stiftung Eben-Ezer von der Schweizer Familie Reinhard und dem Biolandbetrieb von Franziska Lübbert aus Detmold erzeugt.
Mit dem Kuhstall der Reinhards in unmittelbarer Nachbarschaft der Stiftungsmolkerei findet man vermutlich Deutschlands kürzesten Milchtransportweg – gerade mal 30 m bis in die Molkerei! Auch die Fruchteinlagen der Bio-Joghurts kommt aus Lippe, von den Bio-Obstplantagen des Lohmannshof der Lebenshilfe Detmold.

Mittwoch, 12. Juni 2019 um 14:00 Uhr in Lemgo.Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Kalender

Lemgo.jpg